zahnarzt köln

5 Dinge, die Ihren Zähnen schaden können

Bei aller Liebe zu unseren Zähnen schaden wir ihnen auch oft. Und das geschieht in der Regel unbewusst. In diesem Artikel klären wir Sie über 5 dentale Missverständnisse oder auch Zahnsünden auf.

1. Die Zahnbürste wird zu selten gewechselt

„Die Borsten meiner Zahnbürste sind noch vollständig und weder krumm noch schief!“, sagt sich manch ein Patient und tauscht die Bürste nicht aus. Doch damit tun Sie Ihren Zähnen nichts Gutes. Zahnbürsten, die auch nur leichte Verschleißerscheinungen zeigen, können beim Zähneputzen und somit bei der Mundhygiene versagen. Wir raten Ihnen, spätestens alle zwei bis drei Monate Ihre Zahnbürste zu wechseln. Im Falle einer Erkältung ist ein Austausch sofort danach empfehlenswert, da Sie sich ansonsten erneut anstecken können.

Übrigens: Untersuchungen zufolge nutzt der Deutsche jährlich nur etwas mehr als einen Drittel Liter Zahnpasta. Empfehlenswert wäre aber – um die Zähne zwei Mal am Tag gründlich zu reinigen – die doppelte Menge. Bei der Dosierung Ihrer Zahncreme darf es also ruhig etwas mehr sein!

2. Falsche Zahnputztechnik

Studien zufolge säubern die meisten Deutschen ihre Zähne mit kreisenden Bewegungen. Besser und effektiver sind jedoch rüttelnde Bewegungen, die senkrecht von oben nach unten verlaufen. Auf diese Weise wird der Zahnbelag gründlicher gelockert und beseitigt sowie Zahnfleisch geschont.

Quantität macht nicht Qualität: Wir empfehlen Ihnen, die Zähne zwei bis drei Minuten lang zu putzen. Wenn Sie die empfohlene Zeit erheblich überschreiten, entfernen Sie nicht mehr Plaque. Sie laufen Gefahr, Zahnfleisch und Zahnschmelz dadurch zu verletzen – auch, wenn Sie zu starken Druck einsetzen.

3. Die Munddusche ersetzt nicht das Zähneputzen

Anstelle der Zahnbürste nur die Munddusche zu verwenden, ist kontraproduktiv. Mit dem Wasserstrahl gönnen Sie Ihrem Zahnfleisch zwar eine Massage und entfernen Speisereste, jedoch nicht festsitzenden Zahnbelag. Dieser kann nur durch regelmäßiges Zähneputzen mit einer geeigneten Zahnbürste entfernt werden. Die Munddusche dient nur als Ergänzung der Zahnpflege, ebenso wie Zahnseide.

4. Mundhygiene hört nicht beim Zähneputzen auf.

Werden Zähne und Mund schlecht gepflegt, können sich Bakterien explosionsartig vermehren, woraus wiederum Zahnerkrankungen wie Karies oder Parodontitis entstehen können. Diese Erkrankungen bedrohen den festen Sitz und können zum Zahnverlust führen. Neben dem Zähneputzen und dem Verwenden einer Munddusche oder Zahnseide empfehlen wir Ihnen, mit einer speziellen Bürste oder einem Zungenschaber ihre Zunge regelmäßig zu reinigen.

Weiterhin sollten Sie zwei Mal jährlich zu uns zur zahnärztlichen Prophylaxe kommen und im Zuge dieses Termins Ihre Zähne von uns mit einer professionellen Zahnreinigung (PZR) pflegen lassen.

5. Schokolade, Fruchtsäfte und Honig können dem Zahnschmelz schaden

Was schon länger bekannt ist: Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen & Co. können den Zähnen zusetzen, wenn sie zu oft konsumiert und die Zähne nach dem Genuss nicht gereinigt werden. Aber auch Fruchtsäfte, Saftschorlen, Eistee und andere zuckerhaltige Erfrischungsgetränke enthalten Substanzen, die für Zähne und Zahnfleisch nicht gut sind. Diese Getränke sollten am besten mit einem Strohhalm konsumiert werden, da er die Flüssigkeit an den Zähnen vorbeilenkt.

Auch Honig besteht aus Zucker. Zusätzlich klebt er durch seine Konsistenz länger an den Zähnen, was ihnen schaden kann.

Zahnarzt Köln

Bei Ihrem Zahnarzt Rheinauhafen erhalten Sie vollen Service rund um Ihre Zähne: Wir kümmern uns um die Vorsorge, die Zahnerhaltung und schlagen Ihnen im Falle des Falles Zahnersatzlösungen wie z.B. Implantate vor. Daneben konzentrieren wir uns auch auf den kosmetisch-ästhetischen Aspekt und hellen Ihre Zähne mit einem Bleaching oder Veneers auf.

Bild: © ThamKC / elements.envato.com