parodontologie köln

Folgeschäden einer aggressiven Parodontitis

Als Parodontitis wird eine Entzündung des Zahnbetts, die durch Bakterien verursacht wird, bezeichnet. In ihrer aggressiven Form zeichnet sie sich durch einen sehr schnellen und starken Knochenabbau und eine Lockerung der „Verankerung“ des Zahns im Kiefer (dem sog. Attachmentverlust) aus. Besonders häufig sind junge Patienten unter 30 Jahren betroffen. Die Folgen einer unbehandelten bzw. zu spät therapierten aggressiven Parodontitis sind fatal. In diesem Blog-Artikel informieren wir Sie über mögliche Konsequenzen und zeigen Möglichkeiten des Zahnersatzes wie z.B. Zahnimplantate für den Fall der Fälle auf.

Schäden der aggressiven Parodontitis

Die Liste an mittel- und langfristigen Schäden einer aggressiven Parodontitis ist lang. Sie umfasst die folgenden Punkte:

· starker Mundgeruch
· schmerzhafte Blutungen
· Schwächung des Zahnhalteapparats und Attachmentverlust
· Verlust einzelner Zähne bei einer lokalisierten aggressiven Parodontitis
· Zahnfehlstellungen
· Beeinträchtigung der Kau- und Abbeißfunktion sowie Sprachprobleme
· schnell voranschreitende Zerstörung des Knochengewebes
· Verlust sämtlicher Zähne bei der generalisierten Variante

Frühzeitige Diagnose kann Schlimmeres verhindern

Die gute Nachricht: Bei einer frühen Diagnose der aggressiven Parodontitis stehen die Chancen auf eine Rettung der betroffenen Zähne sehr gut – das legen Langzeitstudien nahe. Nach einer erfolgreichen Parodontitis-Behandlung gilt es, den Patienten dauerhaft zu stabilisieren. Dies gelingt mit einer unterstützenden Parodontitis-Therapie. Die entsprechende Nachsorge inklusive Prophylaxe muss lebenslang konsequent durchgeführt werden.

Zahnverlust durch Parodontitis ausgleichen

Wurde der Zahnapparat in Folge der zu spät behandelten aggressiven Parodontitis schon so weit beschädigt, dass ein Ziehen der betroffenen Zähne unvermeidlich ist, gilt es den Zahnverlust schnellstmöglich auszugleichen, um weitere Folgeschäden zu vermeiden. Je nach Zustand und Menge der Kieferknochensubstanz bieten sich hier besonders Implantate als Zahnersatz an. Der Einsatz von Zahnimplantaten durch den Zahnarzt ist jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden und entsprechend kostenintensiv. Alternativ kommen Zahnprothesen oder Brücken zum Einsatz.

Parodontologie Köln

Gerade bei einer aggressiven Parodontitis ist eine rechtzeitige Behandlung essenziell. Wir beraten Sie gerne zu möglichen Therapiemöglichkeiten und führen eine kompetente Behandlung durch. Auch für eine langfristige unterstützende Parodontitis-Therapie bzw. eine Parodontitis-Prophylaxe stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!
Sollte es in Folge der Parodontitis bereits zu einem Zahnverlust gekommen sein, finden wir auch hierfür gemeinsam mit Ihnen den für Sie am besten geeigneten Zahnersatz. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit uns!

Foto:© vlad_star / elements.envato.com