oralchirurgie köln

Möglichkeiten der Oralchirurgie: Behandlung verlagerter Zähne

Jedes Fachgebiet hat Spezialdisziplinen. So ist es auch in der Zahnmedizin bzw. der Zahn-Mund-Kiefer-Heilkunde: Die Oralchirurgie beschäftigt sich mit den operativen Eingriffen in der Mundhöhle. Welche Eingriffe das sind, erklären wir Ihnen in diesem Blog-Beitrag. Außerdem stellen wir Ihnen die Behandlung verlagerter Zähne vor.

Was ist Oralchirurgie?

Bei vielen chirurgischen Eingriffen im Mund-/Kieferbereich ist es wichtig, zahnärztliche Gesichtspunkte nicht aus den Augen zu verlieren. Beispielsweise müssen bei einer Implantation nicht nur die Implantate optimal im Knochen verankert, sondern auch ein adäquater Zahnersatz hergestellt werden. Für diese und viele weitere Aufgaben sind Oralchirugen zuständig, die operative Eingriffe im Mundraum durchführen. Dazu gehören u. a.:

· der chirurgische Aufbau des Kieferknochens, z. B. zur Vorbereitung der Zahnimplantate
· die Entfernung von Wurzelspitzen
· die Verlegung und Entfernung von Schleimhautbändern
· die operative Entfernung der Weisheitszähne
· die Freilegung von verlagerten Zähnen

Zahnärztliche Maßnahmen in Form von Füllungstherapien etc. werden von einem Oralchirurgen in der Regel nicht durchgeführt.

Die Behandlung verlagerter/retinierter Zähne

Ist ein Zahn verlagert, bedeutet das, dass er entweder schief im Kiefer liegt oder schief gewachsen ist. Oft ist der Zahn dazu zusätzlich retiniert, das bedeutet, dass er aufgrund seiner falschen Position im Kiefer steckenbleibt und gar nicht herauswächst. Meist sind davon die Weisheitszähne betroffen, aber auch bei den oberen Eckzähnen und den zweiten kleinen Backenzähnen in Ober- und Unterkiefer bietet sich oft dieses Bild.

Die Verlagerung wirkt sich ungünstig auf die gesamte Zahnsituation aus, denn der betreffende Zahn steht nicht mit den anderen in einer Reihe, er kann somit auch nicht zum Abbeißen und Kauen genutzt werden. Weiterhin kann er auf die Wurzeln der Nachbarzähne drücken und diese schädigen und Schmerzen verursachen.

Werden die Zähne mit der Fehlstellung auf lange Sicht nicht entfernt, drohen Entzündungen und Komplikationen wie Abszesse bzw. Eiterungen im Bereich des Kiefers und des Halses. In diesem Fall wird gegebenenfalls sogar eine Krankenhausaufnahme nötig.
Damit es nicht soweit kommt, sollte der betreffende Zahn behandelt werden. Möglich ist es, ihn operativ zu entfernen. Alternativ kann der Zahn auch operativ freigelegt werden. Hierbei wird ein Kontakt des retinierten Zahns mit der Mundhöhle geschaffen.

In beiden Fällen wird Sie Ihr Zahnarzt bzw. Oralchirurg eingehend beraten, welche Lösung in Ihrem individuellen Fall die beste ist.

Oralchirurgie Köln

In unserer Zahnarztpraxis in Köln setzen wir auf eine ganzheitliche Zahnheilkunde. Das bedeutet, das Sie die verschiedenen Teilbereiche rund um Prophylaxe, Parodontologie, Zahnerhaltung, Zahnersatz und Oralchirurgie unter einem Dach finden.

Oralchirurgie Köln: Wenn auch Sie den Verdacht auf einen verlagerten Zahn haben, dann kontaktieren Sie uns gerne!

Foto:© wissanustock / ID:135453962 / fotolia.com